Pferde-Kuchen

Zusammen mit meiner pferdeliebhabenden Freundin, die auch sehr gerne backt, habe ich einen Pferde-Kuchen gebacken. Als Grundlage haben wir einen Himbeerkuchen gemacht (Rezept meiner Freundin )

200g Butter /250g Zucker  5 Eier Größe M/ eine Vanilleschote /350g Mehl/ 1Tl Backpulver /ein paar Himbeeren

Dann bei 180 Grad 25-30 Minuten backen

image

Dann haben wir uns eine Schablone in Form eines Pferdekopfes ausgedruckt und mit Hilfe dieser den Kopf des Pferdes ausgeschnitten.

image

Danach haben wir den Kuchen mit einer Fondant-Decke (Weiß) überzogen. Auch zu sehen ist der Anfang der Haare. Diese haben wir aus gelbem Fondant geschnitten.Und eine Kuhle für das Auge und die Nase gemacht. Für das Auge haben wir außerdem aus schwarzem Fondant ein Oval geformt.

 

image

Auf diesem Bild sind die fertigen Haare zu sehen.

image

Und das ist das fertige Pferd. Das Halfter ist mit blauem und weißem Fondant gemacht. Dafür ist es wichtig, den Kopf auszumessen um das richtige Größenverhältnis zu haben. Als nächstes versuche ich mich an einem Einhorn

Cake Pops

image

Zu Weihnachten habe ich einen Cake pop maker bekommen. Den musste ich natürlich sofort testen. Hier ist das Ergebnis: Das ist erst mein 2. Versuch und ich kann sagen, dass es zum Cake Pops machen definitiv gut ist, so eine Maschine zu benutzen.

Zum Rezept:
Man kann ein gewöhnliches Muffin-Rezept verwenden, wichtig dabei ist nur, dass der Teig nicht zu flüssig ist. Beim Dekorierren kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Gut geeignet ist eine Puderzuckercreme, geschmolzene Schokolade oder Sahne.

Zur Maschine :

Sie hat sehr gut funktioniert, durch die abweisende Oberfläche war das Ablösen und Einfüllen des Teigs kein Problem.Und die Backzeit beträgt nur bis zu 10 Minuten.